ArcelorMittal Zenica startet Umweltprojekte

ArcelorMittal hat zwei größere Umweltprojekte für sein Stahlwerk in Zenica, Bosnien-Herzegowina, ins Leben gerufen. Das erste Projekt am Hochofen beinhaltet die Installation eines Abreinigungssystems in der Gießerei, um feste Partikel- und Schadstoff-Emissionen um rund 95 Prozent zu reduzieren. Das seit Januar laufende Projekt wird voraussichtlich bis Ende 2013 abgeschlossen sein. Das zweite Projekt sieht die Installation einer neuen Chargiermaschine in der Kokerei im kommenden Jahr vor, die ebenfalls zu einer Verringerung der Umweltverschmutzung beitragen soll. Ziel ist es, feste Partikelemissionen von 140 Gramm auf weniger als fünf Gramm pro Tonne Koks zu reduzieren. ArcelorMittal hat in beide Projekte zusammen rund 9 Millionen Euro investiert.
Vorheriger ArtikelLegal und Compliance bei ThyssenKrupp neu besetzt
Nächster ArtikelAperam veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.