Bayer: Vorstand optimistisch, Aktionäre kritisch

Der Bayer-Konzern sieht sich strategisch auf dem richtigen Weg, die Monsanto-Übernahme schreitet voran. Das berichtet die Fachzeitschrift „Chemie Technik“. Auf der Hauptversammlung verkündete demnach das Unternehmen stabilen Umsatz, in Ergebnis auf Vorjahresniveau und eine steigende Dividende. Viele Aktionäre seien dennoch unzufrieden mit der Situation des Pharmakonzerns, heißt es.
Operativ habe Bayer 2017 bei Umsatz und Ergebnis das Niveau des Vorjahres erreicht. Um die Aktionäre auch in diesem Jahr angemessen am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen, soll die Dividende zum achten Mal in Folge angehoben werden – auf 2,80 (Vorjahr: 2,70) Euro je Aktie, so Chemie Technik.

Vorheriger ArtikelRK erweitert Baureihe
Nächster ArtikelMannesmann Stainless Tubes übernimmt SOTEP
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.