Beiman Special Steel baut aus

Beimann Special Steel hat mit dem Bau einer Hochgeschwindigkeitsdrahtstraße in Qiqihar, China, begonnen. Das gab der Anlagenbauer Primetals Technologies bekannt, der den Auftrag dazu erhalten hat. Das einsträngige Hochgeschwindigkeits-Drahtwalzwerk soll es Beiman Special Steel ermöglichen, die Kapazitäten für hochwertige Automobilstähle zu erweitern, um somit mit High-End-Lieferanten in China und Asien konkurrieren zu können.
In der Anlage, die für High-End-Qualitäten vorgesehen ist, kommt RSM-Technologie zum Einsatz. Sie verfügt über eine Jahreskapazität von 500.000 Tonnen. Das Walzwerk ist für Auslaufgeschwindigkeiten von 115 Metern pro Sekunde ausgelegt. Der Betriebsstart ist für Mitte 2019 geplant.

Vorheriger ArtikelSalzgitter steigert Gewinn
Nächster ArtikelMaschinenbau: Exporte steigen
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.