Böllinghaus Steel spendet an Krankenhaus in Leiria

Böllinghaus Steel hat dem Centro Hospitalar in Leiria, Portugal, eine Spende in Höhe von 55.000 Euro überreicht. Die Spende wird genutzt, um das Krankenhaus, seine Mitarbeiter und Patienten, die von der COVID-19-Pandemie betroffen sind, durch den Kauf wichtiger medizinischer Geräte und Hilfsmittel für den Kampf gegen das Virus zu unterstützen. Mit Hauptsitz in Hilden hat das Unternehmen auch Vertriebsbüros in den USA und in Italien. Die Produktionsstätte von Böllinghaus Steel befindet sich in Vieira de Leiria, wo das Unternehmen seit 1996 tätig ist.

„Unser Unternehmen ist eng mit der Region Leiria verbunden, und wir sind dem Gesundheitspersonal und den Ersthelfern, die unsere Gemeinde tatkräftig unterstützen, zutiefst dankbar. Es liegt in unserer Unternehmenskultur, sich in herausfordernden Zeiten so gut wie möglich gegenseitig zu helfen. Solidarität ist die Antwort, die wir jetzt brauchen, und wir fühlen uns zutiefst verpflichtet, der Gemeinde zu helfen, die uns seit fast 25 Jahren unterstützt. Jetzt ist es an der Zeit, zusammenzustehen“, erklärten Hartwig Härtel und Nina Härtel, Geschäftsführer von Böllinghaus Steel.
Foto: Böllinghaus
Vorheriger ArtikelMetallbauteile aus dem 3D-Drucker: Grenzen des Fused Layer Modeling ausgelotet
Nächster ArtikelOutokumpu schließt sich TOCANEM an
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.