BUMAX: Hochfeste Verbindungselemente für energiesparende Schiffspropeller

Fotos: BUMAX, MMG

Der schwedische Hersteller von Verbindungselementen, BUMAX, hat hochwertige Edelstahl-Verbindungselemente für den deutschen Propellerhersteller Mecklenburger Metallguss (MMG) geliefert. Verwendung finden diese bei der innovativen energiesparenden MMG Escap® Propellerhaube (Energy Saving Cap).

Ausschlaggebend für die Entscheidung von MMG für den Kauf der BUMAX-Modelle BUMAX 88 und BUMAX 109 in verschiedenen Abmessungen sind die hohe Zugfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit.

Bei der Escap® handelt es sich um eine Propellerkappe mit Flügeln, die den Kraftstoffverbrauch um bis zu drei Prozent senken kann, indem sie den Propellerwirbel glättet. Dies wird durch das Flossen-Design ermöglicht, das den Nabenwirbel verringert  und gleichzeitig den Drehmomentverlust reduziert. Die Escap® eignet sich nicht nur für den Neubau, sondern kann auch auf vorhandene Propeller montiert werden. Diverse Modellversuche von MMG haben gezeigt, dass das mittlere prognostizierte Sparpotenzial für ein 7.000 TEU-Containerschiff im Verkehr zwischen Asien und Europa mit der energiesparenden Escap® Propellerhaube bei circa drei Prozent liegt.

Nachhaltigkeit

BUMAX: Zusammenarbeit mit MMG
BUMAX 109 Befestigungselemente werden dort eingesetzt, wo massengefertigte A4-Befestigungselemente nicht ausreichend sind. | Foto: BUMAX

„Nachhaltigkeit ist der Schlüssel zu allem, was wir tun, denn unsere hochwertigen Edelstahlprodukte verlängern die Lebensdauer aller Geräte und Konstruktionen, für die sie verwendet werden, und verringern so die Notwendigkeit von unnötigen Reparaturen und Ersatzbeschaffungen”, so Lars Holm, Geschäftsführer von BUMAX. „In diesem speziellen Fall sind die Kraftstoffeinsparungen auch gleichbedeutend mit einer geringeren Umweltbelastung.”

Verbindungselemente aus rostfreiem Stahl bieten erhebliche Vorteile bei der Korrosionsbekämpfung, von der Instandhaltung der Produkt- und Anlageninfrastruktur bis hin zu den gesamten Lebenszykluskosten.

Zusammenarbeit mit MMG

Die Mecklenburger Metallguss GmbH, mit Unternehmenstandort in Waren (Müritz), stellt jährlich etwa 100 Propeller her. Ob Containerschiffe, Tanker, Massengutfrachter, Versorgungsschiffe, Marineschiffe oder Kreuzfahrtschiffe – MMG konzipiert und fertigt Fest- und Verstellpropeller mit einem Gewicht von max. 160 Tonnen und einem Durchmesser von bis zu 11,6 Metern für alle Schiffsklassen- und größen.

MMG wählt BUMAX für seine Propellerhaubeninstallation, da es hochfeste Schrauben benötigt, um das Drehmoment im Propellerbetrieb sicher zu übertragen. Die Verwendung von Standard-Edelstahlschrauben würde eine teure Nachbearbeitung zusätzlicher und/oder größerer Gewindebohrungen in einem Trockendock erfordern, um das erforderliche Drehmoment zu bewältigen. Durch BUMAX kann MMG die Propellerkappe mit einem qualifizierten Taucher-Montageteam im Wasser installieren, da mit den hochfesten BUMAX-Schrauben keine zusätzlichen Gewindebohrungen erforderlich sind“, erläutert Jörn Klüss, Leiter der Abteilung Design und Konstruktion bei MMG.

Darüber hinaus sind die guten Korrosionsschutzeigenschaften der BUMAX 88- und BUMAX 109-Schrauben von entscheidender Bedeutung, da die Flossenkappen permanent in Meerwasser getaucht sind. Die Flossenkappen spielen übrigens auch eine wichtige Rolle bei der Abdeckung und dem Schutz der Wellenteile, die in der Regel aus Kohlenstoffstahl bestehen und korrosionsanfällig sind. Die Kappe wird  je nach Kappengröße mit bis zu 24 Schrauben befestigt, wobei Schraubenabmessungen bis zu M36 verwendet werden.

Größere Abmessungen für größere Schiffe

„Eine Vielzahl von Containerschiffen und Massengutfrachtern sind bereits weltweit mit einer durch BUMAX-Bolzen gesicherten Escap im Einsatz”, so Klüss. „Die BUMAX-Bolzen haben sich sehr gut bewährt und ersparen den Schiffseignern kostspielige Nacharbeiten im Trockendock.”

BUMAX: Größere Abmessungen für größere Schiffe
Die MMG Escap® Propellerhaube von MMG bietet Einsparpotenziale beim Kraftstoffverbrauch.

Derzeit arbeitet MMG mit BUMAX zusammen, um größere Bolzen zu verwenden, um größere Schiffe mit Flossenkappen auszustatten. MMG hat eine Reihe von Projekten in der Pipeline, die weitere Kraftstoffeinsparungen für Reedereien auf der ganzen Welt versprechen.

Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.

Über den Artikel der Woche

Jede Woche beleuchten wir im Artikel der Woche ein spannendes Thema für die Edelstahlbranche. Weitere Artikel finden Sie auch in unserer Zeitschrift Edelstahl Aktuell. Um diese und viele weitere Artikel (fast) monatlich zu lesen, abonnieren Sie unsere Zeitschrift (erhältlich in Print und digital).

Möchten Sie als Autor mitwirken? Bitte kontaktieren Sie Catrin Senger.

Jede Woche teilen wir einen neuen Artikel mit unserer Edelstahl Community. Machen Sie mit und lassen Sie uns Ihren Artikel auf Edelstahl Aktuell online und in gedruckter Form veröffentlichen.

Alle Bilder wurden vor der COVID-19-Pandemie bzw. unter Einhaltung der Abstandsregeln aufgenommen.

Vorheriger ArtikelOutokumpu: Metallpulverproduktion in Krefeld
Nächster ArtikelSamskip führt Carbon Capture & Utilization System ein
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.