Circle Green: Emissionen in der Automobilindustrie reduzieren

Outokumpu, thyssenkrupp Materials Processing Europe und Purem by Eberspächer streben mit Circle Green die Reduzierung der Emissionen in der Automobilindustrie an. Hierfür setze Outokumpu die jüngste Partnerschaft mit thyssenkrupp Materials Processing Europe fort. Ziel sei es, die Emissionen des Automobilsektors mit dem nahezu emissionsfreien Edelstahl zu reduzieren. Purem by Eberspächer, ein Spezialist für Abgastechnik und Akustiklösungen, wird laut Presseinformation ab sofort Outokumpu Circle Green, geliefert von thyssenkrupp Materials Processing Europe, verwenden.

Im Rahmen der Partnerschaft werde das Circle Green Material von Outokumpu an thyssenkrupp Materials Processing Europe geliefert. Die Experten des Service Centers seien für die Verarbeitung der Master-Coils zu Spaltbändern verantwortlich und kümmern sich um die Just-in-time-Lieferung an Purem by Eberspächer.

Der deutsche Zulieferer arbeitet für alle Automobilhersteller weltweit und ist Teil der Eberspächer Gruppe. Zu seinen zuverlässigen Lösungen gehören Abgas- und Wärmemanagementsysteme sowie Automobilsteuerungen. Der Green Footprint ist eines der Handlungsfelder des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit mit klaren Zielen, zu denen unter anderem eine CO2-neutrale Produktion bis 2030 gehört.

Vorheriger ArtikelSaipem: Neue E&C-Offshore-Aufträge in Rumänien und Deutschland
Nächster ArtikelDNO ASA: Beschleunigtes Erschließungskonzept für Brasse
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.