Coca-Cola beschleunigt Dekarbonisierung

Coca-Cola European Partners (CCEP) gab in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, dass die Produktionsanlage in Jordbro südlich von Stockholm hat einen neuen Meilenstein erreicht habe. In weniger als einem Jahr konnte das 70.000 m² große Werk dank eines umfassenden, gemeinsam mit Siemens Smart Infrastructure durchgeführten Energieeffizienzprojekts den Energieverbrauch um 13 Prozent senken. 

Die 1997 eröffnete Anlage produziert täglich mehr als eine Million Liter Getränke in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Verpackungsgrößen. Im Lauf der Jahre hat CCEP die Auswirkungen seiner Produktion auf das Klima systematisch reduziert. Gemeinsam mit Siemens wurde der Energieverbrauch gesenkt und die Nachhaltigkeit in der Produktion verbessert. Die durch das Energieeffizienzprojekt jährlich gesparte Energiemenge würde reichen, um ein Hybridauto 400.000 Mal aufzuladen.

„Wir sind hochzufrieden mit dem Projektverlauf. Die umgesetzten Maßnahmen haben sich in kürzester Zeit ausgezahlt. Jetzt freuen wir uns darauf, das Projekt weiterzuentwickeln, um weitere Effizienzsteigerungen zu erzielen“, sagt Kim Hesselius, Property Manager bei Coca-Cola European Partners in Schweden.

Siemens und Coca-Cola arbeiten schon seit Jahren im Bereich Gebäudeautomatisierung zusammen. Das nächste gemeinsame Ziel ist die Erreichung der angestrebten Klimaneutralität von CCEP bis 2040.

Foto: Pixabay

Vorheriger ArtikelNickelfreies Stahlpulver für medizinische Anwendungen – DEW setzen auf Mangan statt Nickel
Nächster ArtikelIlyich Steel erteilt Endabnahme
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.