COGNE Acciai Speciali S.p.A. übernimmt Special Melted Products

Investition über den Wolken: Edelstahl und Nickelbasislegierungen für eine nachhaltige Luftfahrt

Um den hohen Qualitätsansprüchen der Luftfahrthersteller gerecht zu werden, hat COGNE Acciai Speciali S.p.A. in neue Anlagen, Verfahrenstechniken und die Übernahme von Unternehmen mit entsprechendem Know-how investiert. Mit der Firma Special Melted Products Ltd. hat der Edelstahl- und Nickelbasiswerkstoffhersteller laut Pressemitteilung einen renommierten Marktexperten für einen seiner Schlüsselmärkte, die Luft- und Raumfahrtindustrie, akquiriert.

Führende Fluggesellschaften weltweit investieren zunehmend in energieeffizientere Flugzeugmodelle, so COGNE. Denn im Zeitalter des energieeffizienten Reisens seien verbrauchsarme Transportmittel von entscheidender Bedeutung. Dieser Trend bedeute für die Industrie einen steigenden Bedarf an spezialisierten Edelstahl- und Nickelbasisprodukten. COGNEs Vormaterialien wie Stabstahl, Schmiedehalbzeug und Walzdraht werden vor allem in den Bereichen Landing Gear Components, Structural Parts und Engine Components eingesetzt. Damit leiste das Unternehmen einen Beitrag zu einem nachhaltigeren Luftverkehr. Die Übernahme von Special Melted Products stärke die Präsenz von COGNE in seinen Kernmärkten. Das Unternehmen mit Sitz in Sheffield, Großbritannien, sei ein Anbieter von geschmolzenen, geschmiedeten und präzisionsbearbeiteten Premium- und Spezialstählen. Zu seinem Portfolio zählen zudem Nickelbasis-Superlegierungen, die in kritischen Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt, der Öl- und Gasindustrie und der Nukleartechnik zum Einsatz kommen.

Investitionen sichern höchste Qualitätsstandards in der Luft- und Raumfahrt

Von Rolls Royce über Airbus bis Boeing – Special Melted Products beliefert nach Presseinformationen eine lange Liste namhafter Kunden unter anderem mit Turbinen und Landefahrwerken. „Special Melted Products fügt sich gut in unsere Unternehmensgruppe ein. Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam einen Mehrwert für COGNE schaffen werden”, so Bernd Grotenburg, Geschäftsführer von COGNE Edelstahl. Doch Fachwissen und Renommee seien nicht alles, denn die in der Luft- und Raumfahrtindustrie verwendeten Materialien unterliegen strengen Zertifizierungsrichtlinien. Dank umfangreicher Investitionen erfüllt COGNE nach Unternehmensangaben unter anderem die Norm EN ISO 9100, die die Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme für Unternehmen der Luft- und Raumfahrt sowie der Verteidigung festlegt. Auch den Richtlinien des Goldstandards in der Materialprüfung, des NADCAP (National Aerospace and Defense Contractors Accreditation Program), werde der Edelstahlhersteller gerecht. Darüber hinaus sei COGNE in der Lage, Stähle mit höchsten Reinheitsgraden nach den Umschmelzverfahren VIM, VIDP, VAR sowie ESR herzustellen. Investitionen im Bereich der zerstörungsfreien Prüfung (ZfP) ermöglichen es dem Unternehmen, mit Hilfe der Ultraschalltauchtechnik zu prüfen, ob das Material den höchsten Qualitätsstandards der Branche entspricht.

Vorheriger ArtikelSchmidt Edelstahl GmbH übernimmt Produktionsanlagen von SM STRUKTURMETALL
Nächster ArtikelBeschichtungssysteme für Bipolarplatten-, Brennstoffzellen- und Elektrolyseur-Fertigung
Sonja ist Redakteurin bei der Edelstahl Aktuell. Nach ihrem Studium der Psychologie an der HHU in Düsseldorf und selbstständiger Arbeit als Content Creator nutzt sie nun diese Erfahrungen, um zum Erfolg der Zeitung beizutragen und ihr Fachwissen in der Edelstahlbranche zu vertiefen.