Edelstahl in Umwelttechnik und Anlagenbau

Neue Merkblätter erschienen: Korrosionsbeständige Stähle kommen nach Angaben der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER) immer häufiger in umwelttechnischen Verfahren zum Einsatz. Nachzulesen ist dies in dem neu überarbeiteten Merkblatt „Edelstahl Rostfrei in der Umwelttechnik (MB 892)”, das die verschiedensten innovativen Prozesse und die jeweils einzusetzenden nichtrostenden Stähle darstellt. Auch im Anlagenbau, so die ISER, sei Edelstahl Rostfrei vielfach ein bevorzugter Werkstoff. Wirken besonders abrasive Kräfte ein, so lasse sich durch sowohl konventionelle als auch neuere Verfahren die Oberfläche härten, wie das neue Merkblatt „Oberflächenhärten von nichtrostenden Stählen (MB 982)” beschreibt. Die Broschüren stehen zum kostenlosen Download unter www.edelstahl-rostfrei.de/Publikationen bereit und können dort auch als Print-Ausgabe angefordert werden.

Vorheriger ArtikelAutobranche: Erneut mehr Neuzulassungen
Nächster ArtikelExportüberschuss mit neuem Rekordwert
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.