Exporte nach Russland brechen ein

Exporteinbruch: Die deutschen Ausfuhren nach Russland sind in diesem Jahr um 20 Prozent zurückgegangen. Das teilte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag mit. Besonders betroffen sind die Maschinen- und Anlagenbauer: Die Exporte dieser Branche nach Russland sind um 16 Prozent zurückgegangen. Den Hauptgrund sehen die Wirtschaftsbeobachter in dem fallenden Rubelkurs. Diese Entwicklung sei unter anderem eine Folge der Sanktionen gegen Russland, die aufgrund der Ukraine-Krise verhängt wurden. Auch die Investitionen seien rückläufig.

Vorheriger ArtikelAutohersteller: Zahl der Neuzulassungen steigt
Nächster ArtikelEdelstahlproduktion steigt weiter
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.