Fusion der Automobilzulieferer

ZF Friedrichshafen will den US-amerikanischen Automobilzulieferer TRW Automotive übernehmen. Der deutsche Konzern hat dafür ein Übernahmeangebot in Höhe von 13,5 Milliarden US-Dollar vorgelegt. Das haben die beiden Unternehmen jetzt mitgeteilt. Zusammen würden sie 138.000 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von in Höhe von 30 Milliarden Euro erwirtschaften. „Beide Unternehmen haben sich in stark wachsenden Segmenten etabliert, die von den Megatrends Kraftstoffeffizienz, erhöhte Sicherheitsanforderungen und autonomes Fahren profitieren“, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung. Der Vorstandsvorsitzende von ZF, Dr. Stefan Sommer, erklärte: „TRW fügt sich hervorragend in unsere langfristige Strategie ein. Die Transaktion führt zwei erfolgreiche Unternehmen zusammen, die sich durch eine bemerkenswerte Innovations- und Wachstumsbilanz und eine solide Finanzlage auszeichnen. Wir verbessern unsere Zukunftsaussichten weiter, indem wir unser Produktportfolio in äußerst attraktiven Segmenten erweitern.“

Vorheriger ArtikelVerkauf der Marinewerft an Rheinmetall?
Nächster ArtikelSKS: 800 Tonnen Edelstahlbleche
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.