Gerdau Sidenor wird zu Gerdau

Der  spanische Langstahlproduzent Gerdau Sidenor hat zum 1. Juni seinen Markennamen in Gerdau umgeändert. Auf diese Weise komme der Integrationsprozess zum Abschluss, der im Jahre 2006 eingeleitet wurde, so das Unternehmen. Sowohl die Werke im Baskenland, in Kantabrien, Madrid und Katalonien sowie ihre europäischen Handelsvertretungen in Deutschland, Frankreich, Italien und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien werden ab sofort unter der einheitlichen Marke firmieren. 

Vorheriger ArtikelVoestalpine: mehr Umsatz, weniger Gewinn
Nächster ArtikelChina legt Streit mit WTO bei
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.