Iran lockt Investitionen für Öl-Industrie

Nach Aussagen von Minister Amir Hossein Zamaninia plant der Iran bis 2020 Investoren anzulocken, um die Öl-, Gas- und Petrochemie-Industrie zu stärken. Dabei steht die Summe von 185 Mrd. US-Dollar im Raum. Das meldete das Portal „Chemietechnik“. Der für Öl und internationale Angelegeheiten zustänige Zamaninia, erklärte, dass 85 Mrd. US-Dollar des Gesamtvolumens für upstream -Aktivitäten geplant sind. Die Maßnahme ist Teil des iranischen Öl-Vertrags (Iran Petroleum Contract (IPC)). Bereits in der Vergangenheit hat der Iran, nach Ende der Sanktionen, Verträge mit verschiedenen ausländische Firmen geschlossen.

Vorheriger ArtikelRösler: Platz geschaffen, Arbeit vereinfacht
Nächster ArtikelVDM Metals organisiert sich neu
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.