Klöckner & Co steigert Ergebnis

Die Klöckner & Co SE konnte im dritten Quartal 2018 den positiven Ergebnistrend fortsetzen. Das gab das Handelsunternehmen jetzt bekannt. Das operative Ergebnis (EBITDA) wurde, im Wesentlichen begünstigt durch die positive Marktentwicklung in den USA, auf 59 Millionen Euro gesteigert (Q3 2017: 47 Millionen Euro). Es lag damit innerhalb der prognostizierten Spanne von 55 bis 65 Millionen Euro. Das Konzernergebnis wurde von 13 Millionen auf 22 Millionen Euro gesteigert. Entsprechend betrug das Ergebnis je Aktie 0,22 Euro.
Der über digitale Kanäle erzielte Umsatzanteil wurde zum Quartalsende weiter auf 23 Prozent (Q3 2017: 16 Prozent) erhöht. Sowohl für die Klöckner-Onlineshops mit Marktplatzfunktion als auch für die unabhängige Industrieplattform XOM Materials konnten weitere Partner gewonnen werden. Damit bieten mittlerweile rund 20 Drittanbieter ihre Produkte über von Klöckner & Co initiierte Plattformen an.
Gisbert Rühl, Vorsitzender des Vorstands der Klöckner & Co SE: „Mit der Entwicklung und dem Betrieb von internetbasierten Plattformen bauen wir ein Geschäft auf, das das Potenzial hat, die Stahldistribution und angrenzende Bereiche zu revolutionieren.“
Die Prognose für das Gesamtjahr eines gegenüber dem Vorjahr mindestens leicht steigenden operativen Ergebnisses (EBITDA) und eines entsprechend positiven Konzernergebnisses wird bestätigt.

Vorheriger ArtikelGEA: Positives drittes Quartal
Nächster ArtikelVersicherung entschädigt Outokumpu
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.