Klöckner weitet Sparmaßnahmen aus

Klöckner & Co hat neue Zahlen veröffentlicht. Demnach gab es im ersten Halbjahr eine Steigerung in Absatz und Umsatz durch die Akquisition von Macsteel Service Centers USA und ein starkes Wachstum in den USA. Allerdings lag das operative Ergebnis vor Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 98 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau. Besonders im Segment Europa fiel der Umsatz um 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Aufgrund der verschärften Konjunkturentwicklung in Europa hat Klöckner & Co die ursprünglich 700 zum Abbau vorgesehenen Stellen nun auf 1.300 erhöht. Die Erweiterung des Mitarbeiterabbaus bezieht sich ausschließlich auf die Landesgesellschaften in Spanien, Frankreich und Osteuropa. Zudem sind erste Schritte zur Schließung unrentabler Standorte und Geschäftsaktivitäten vollzogen worden. Besonders davon betroffen ist die Tochtergesellschaft in Spanien, aber auch das Großkundengeschäft in Deutschland und den Niederlanden.
Vorheriger ArtikelSMS Meer liefert PQF-Anlage nach China
Nächster ArtikelRohstahlproduktion im Juli 2012
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.