Linde schließt Veräußerungen ab

Linde gab in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, dass die Veräußerung von ausgewählten, nicht zum Kerngeschäft gehörender Vermögenswerte in Nordeuropa an das finnische Unternehmen Gasum abgeschlossen wurde.

Die Veräußerung umfasst das Geschäft mit Flüssigerdgas (LNG) und Biogas von Linde in Skandinavien sowie das Schiffsbunkergeschäft in Deutschland. Die Unternehmen erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 100 Mio. EUR und beschäftigen 35 Mitarbeiter. Zum 1. Mai 2020 wurden alle Mitarbeiter-, Kunden- und Lieferantenverträge an Gasum übertragen. 

Die Gasum-Gruppe beschäftigt rund 350 Mitarbeiter in Finnland, Norwegen und Schweden.
Gasum ist ein vollständig staatliches Aktienunternehmen dessen Anteile zu 73,5% von der staatlichen Gasonia Oy und zu 26,5% direkt vom finnischen Staat gehalten werden.
Foto: Pixabay
Vorheriger ArtikelFramatome modernisiert Forschungsreaktor der TU München
Nächster ArtikelWintershall Dea: zwei Ölfunde vor der Küste Mexikos
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.