LNG Schiff-zu-Schiff-Betankung

Im Rostocker Seehafen ist erstmals ein Schiff von einem anderen Schiff mit Flüssiggas betankt worden. In einer achtstündigen Prozedur betankt die “Kairos”, dass derzeit weltweit größte Bunkerschiff für Flüssigerdgas (LNG) die “Orion” am Liebherr-Kai. Die Übertragung des Gases erfolgte durch einen sogenannten kryogenen Schlauch, der Temperaturen von rund minus 160 Grad standhält. Weltweit fahren aktuell 175 Schiffe mit LNG-Antrieb.
Die “Kairos” nahm im März den Betrieb auf. Seitdem wurden nach Angaben des Betreibers Nauticor rund 100 sogenannte Bebunkerungen durchgeführt. Derzeit seien weitere Schiffe mit größeren Kapazitäten im Bau, so das Unternehmen. 
Das verflüssigte Erdgas gilt im Vergleich zu Schiffsdiesel als umweltfreundlicher, weil bei der Verbrennung deutlich weniger Schadstoffe entstehen. Bei einem Wechsel hin zu Flüssigerdgas gehe der Ausstoß von Schwefeloxiden und Feinstaubpartikeln um fast 100 Prozent und der von Stickoxiden um mehr als 70 Prozent zurück.
Foto: Nauticor
Vorheriger ArtikelNeue Hightech-Anlage zur Entwicklung von Legierungen
Nächster ArtikelDas Schwarze Brett – finden und gefunden werden
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.