MAN Energy Solutions erhält wichtigen Auftrag für Dual-Fuel-Methanolmotor

Die Schiffbausparte von Hyundai, HHI-SBD, hat acht MAN B&W 8G95ME-LGIM-Motoren bestellt. Dies gab das Unternehmen in einer aktuellen Pressemeldung bekannt. Der Auftrag für die Dual-Fuel-Methanolmotoren wurden im Zuammenhang mit dem Bau von acht 16.000-Tonnen-Containerschiffen für A.P. Møller-Mærsk vergeben. Die Hyundai Engine & Machinery Division, HHI-EMD, werde die Motoren bauen. Ferner enthalte der Auftrag eine Option für vier weitere Motoren. Das erste dieser Schiffe solle laut Presseinformation im ersten Quartal 2024 in Dienst gestellt werden.

Gemäß Aussage von Bjarne Foldager, Senior Vice President und Leiter des Zweitaktgeschäfts bei MAN Energy Solutions werden diese Motoren die größten jemals gebauten Methanolmotoren werden. Sie könnten sowohl Biomethanol als auch eMethanol verbrennen.

„Methanol als Treibstoff entwickelt sich schnell zu einer Option im Segment der großen Containerschiffe, in dem bisher konventioneller Treibstoff und LNG vorherrschend waren“, so Thomas S. Hansen, Head of Promotion and Customer Support bei MAN Energy Solutions. Es könne davon ausgegangen werden, dass das Marktinteresse an Methanol als Kraftstoff auch in anderen Schiffssegmenten, wie etwa Massengutfrachter, verstärkt werde. Die ME-LGIM-Referenz von MAN Energy Solutions zeige, dass Methanol ein sauberer, effizienter und sicherer Schiffskraftstoff sei, der einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung durch die Reduzierung von Treibhausgasemissionen leiste, wenn er aus erneuerbaren Energien hergestellt werde.

Vorheriger ArtikelBASF: Stärkung der globalen Aktivitäten in der Katalysatorenentwicklung
Nächster ArtikelDNV aktualisiert Standard für schwimmende Windkraftanlagen
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.