Maschinenbau: Auftragseingang im Minus

Im Mai verfehlte der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau sein Vorjahresniveau um real zwei Prozent. Das gab der VDMA jetzt bekannt. Die Inlandsbestellungen lagen den Angaben zufolge um vier Prozent unter dem Wert des Vorjahres, die Bestellungen aus dem Ausland stagnierten dagegen. Ein Zuwachs der Bestellungen wurde aus den Nicht-Euroländern verbucht, dieser erreichte im Mai plus einem Prozent. Der Auftragseingang aus den Euro-Partnerländern sank dagegen um sechs Prozent. „Die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer warten weiter auf den Durchbruch. Das Jahr hat in der Maschinenproduktion sehr durchwachsen angefangen; von Januar bis einschließlich April liegen wir nun bei real plus 1,1 Prozent. Wir gehen davon aus, dass wir uns im Lauf des Jahres schrittweise unserer Prognose von zwei Prozent Produktionsplus nähern können“, kommentiert der VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Die Griechenland-Krise habe im deutschen Maschinen- und Anlagenbau bislang noch keine Spuren hinterlassen

Vorheriger ArtikelAndritz stärkt Bereich Pulp & Paper
Nächster ArtikelRostfreie LNG-Tanks für US-Trucks
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.