Maschinenbau-Produktion in Deutschland stagniert

Die Produktion im Maschinenbau in Deutschland ist im vergangenen Jahr nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts um real 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Das berichtet der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) in einer Pressemitteilung. 2016 habe es für den Maschinenbau erwartungsgemäß nur für eine Stagnation gereicht, obwohl es zur Jahresmitte noch Hoffnung auf einen besseren Wert gegeben hatte. Doch in der zweiten Jahreshälfte nahm die Skepsis der Investoren eher wieder zu, erläutert VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers die Entwicklung. Allerdings sei es der Maschinenbauindustrie in einem herausfordernden weltwirtschaftlichen Umfeld abermals gelungen, teils kräftige Rückgänge beispielsweise in China oder den USA durch erfolgreiche Geschäfte in Europa und in vielen kleineren Märkten zu kompensieren. 
Vorheriger ArtikelVDMA-Fachverband wählt neuen Vorsitzenden
Nächster Artikelthyssenkrupp: Guter Start in 2017
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.