MEYER Gruppe schließt sich mit Admares zusammen

Die MEYER Gruppe hat sich mit ADMARES Marine zu einem neuen Joint Venture zusammengeschlossen. Das neue Unternehmen mit Hauptsitz in Turku, Finnland, trägt den Namen MEYER Floating Solutions und konzentriert sich laut Pressemeldung auf die Entwicklung und Herstellung hochwertiger schwimmender Immobilien.

Es werde erwartet, dass der Bau von Immobilien auf dem Wasser exponentiell wachsen wird, da es eine völlig neue Möglichkeit biete, qualitativ hochwertige Immobilien in wertvollen Lagen zu entwickeln. Es sei sogar noch wertvoller geworden, auf dem Wasser zu bauen als am Wasser.

Für die MEYER Gruppe bedeute das Joint Venture ein natürliches Zusatzgeschäft zu ihrem Kerngeschäft, dem Schiffbau. Das neue Unternehmen werde weiterhin Produkte anbieten, die in einer kontrollierten Fabrikumgebung vor Ort hergestellt und in Betrieb genommen werden. Im Vergleich zu konventionellen Bauarbeiten ermöglichten die fortschrittlichen Produktionsmethoden des Unternehmens kürzere Lieferzeiten und minimierten die Auswirkungen auf die Umwelt, da traditionelle Baustellen nahezu vollständig vermieden werden könnten.

Das neue Unternehmen werde das Produktportfolio und die Patente von ADMARES Marine übernehmen. Dank der beträchtlichen F&E-Investitionen von ADMARES Marine und der bestehenden Erfahrung mit Überwasserlösungen könne das neue Unternehmen bereits marktreife Konzepte anbieten.

Die MEYER Gruppe habe sich am Standort Turku kürzlich das Ziel gesetzt, bis 2025 ein klimaneutrales Kreuzfahrtschiff-Konzept zu entwickeln und bis 2030 einen klimaneutralen Schiffbau zu erreichen. Die neu gegründete MEYER Floating Solutions werde diesem Weg folgen und habe Nachhaltigkeit als einen ihrer Kernwerte definiert.

Vorheriger ArtikelREYHER: Duplex-Stahl D 6-100 im Produktsortiment
Nächster ArtikelBuderus Edelstahl: Nachhaltige Kreislaufwirtschaft
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.