MEYER WERFT: Neubauauftrag für Appartementschiff

Ein weiterer Neubauauftrag für die MEYER WERFT ist das Appartementschiff M/Y NJORD. Wie die MEYER WERFT in einer aktuellen Mitteilung bekanntgab, soll für die Ocean Residences Development Ltd. (ORD) bis Ende 2025 das Appartementschiff M/Y NJORD mit 117 Appartements und einer Vermessung von 84.800 BRZ fertiggestellt werden. Der Auftrag sei noch vorbehaltlich der Finanzierung.

Das Schiff mit einer Länge von 289,30 Metern und einer Breite von 33,50 Metern biete Platz für ca. 1.000 Menschen (Crew und Passagiere). Das Schiff M/Y NJORD solle sowohl bei Ablieferung als auch zukünftig die strengsten Umweltauflagen erfüllen. So verfüge M/Y NJORD über einen emissionsarmen LNG-Antrieb, der zusammen mit einer Hybrid-Batterie-Anlage für eine Geschwindigkeit von 21 Knoten sorgen solle. Die Motoren und Treibstofftanks werden für eine einfache Umrüstung auf zukünftige Treibstoffe mit geringerem oder neutralem Kohlenstoff-Fußabdruck vorbereitet sein.

Anders als bei klassischen Kreuzfahrtschiffen, werden Interessenten die Suiten beziehungsweise Appartements an Bord kaufen, so dass die NJORD „das außergewöhnliche Zuhause einer Gemeinschaft von Einzelpersonen und Familien werde, die ihre Leidenschaft für Reisen, Abenteuer und Entdeckungen teilen“, so das Unternehmen. Darüber hinaus sei das Schiff so ausgestattet, dass es in den verschiedensten Destinationen wissenschaftliche und ozeanografische Forschungen durchführen kann.

„Das ist ein weiterer Schritt für die Standortsicherung in Papenburg“, sagt Thomas Weigend, Geschäftsführer der MEYER WERFT. Er sieht durch den Auftrag die Perspektiven vor allem für die Jahre 2024/2024 verbessert: „Dieser Auftrag ist dringend nötig, damit der Auslastungsrückgang in diesen Jahren nicht sogar noch größer als 40 Prozent sein wird.“

Vorheriger ArtikelAir Liquide plant 30-Megawatt Elektrolyseur in Oberhausen
Nächster ArtikelGlencore: Rekordergebnis im ersten Halbjahr 2021
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.