Nanobeschichtung aus Nickel

Saubere Wasserstoffproduktion dank Nickel: Forschern der renommierten Stanford University in Kalifornien ist es gelungen, Wasserstoff mithilfe von Solarstrom zu gewinnen. Die Wissenschaftler beschichteten die Siliziumelektrode, die einen Teil des einfallenden Sonnenlichts in Strom umwandelt, mit einer zwei Nanometer dicken Nickelschicht. Diese schützt das Silizium nicht nur vor Korrosion, sondern beschleunigt auch die Produktion von Wasserstoff und Sauerstoff. Das berichtet die Zeitschrift Technology Review. Die neue Materialkombination sei um eine Größenordnung schneller als bekannte Verfahren, heißt es in dem Artikel. Bis zu einer kommerziellen Anwendung dürfte es aber noch dauern.

Vorheriger ArtikelMaastricht: Positive Bilanz des Branchentreffs
Nächster ArtikelErste Anlagen für Nahtlosrohrwerk
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.