Neuer Auftrag für die NEPTUN WERFT

Die NEPTUN WERFT hat das Jahr 2021 mit einem neuen Auftrag beendet und schließt eine weitere kurzfristige Beschäftigungslücke. Wie das Unternehmen in einer aktuellen Pressemeldung bekanntgab, entsteht bis zum Jahr 2023 eine120 Meter langer Rumpf für eine Megayacht. Bei diesem Projekt kooperiere die MEYER Gruppe mit der Yachtwerft Abeking & Rasmussen aus Lemwerder. Dort werde das Schiff fertiggestellt.

Für die NEPTUN WERFT ist dieser Auftrag nach eigenen Angaben ein wichtiger Schritt, um die letzte kurzfristige Auslastungslücke in 2022 zu füllen, Unterlasten zu vermeiden und damit Beschäftigung zu sichern. „Wir gehen dabei einen weiteren Schritt bei der Diversifizierung unserer Produktpalette.“, so Bernard Meyer, Geschäftsführer der NEPTUN WERFT.

Bereits im Juli hat die NEPTUN WERFT laut Pressemitteilung einen großen Schritt bei der Beschäftigungssicherung gemacht. Als Partner der Lürssen Werft werde die MEYER Gruppe wichtige Aufgaben bei der Konstruktion und beim Bau von zwei Marinebetriebsstoffversorgern übernehmen. Die NEPTUN WERFT werde dabei den Großteil der Fertigung übernehmen.

„Somit verfügt die NEPTUN WERFT nun mit dem Megayacht-Rumpf, den zwei Marine-Betriebsstoffversorgern und sieben Maschinenraum-Modulen für die Werften der MEYER Gruppe über ein Auftragsbuch, das das Unternehmen mit seiner angepassten Mannschaftsstärke für die kommenden Jahre auslastet und somit den Standort sichert.“, sagt Lars-Gunar Klasen, Betriebsleiter der NEPTUN WERFT.

Vorheriger ArtikelOMV baut chemische Recycling Demonstrationsanlage
Nächster ArtikelFraunhofer ILT und TRUMPF: gemeinsame Lösungen für Laserauftragschweißen
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.