Outokumpu liefert Fassadenverkleidungen aus Duplex

Für Projekte und Anwendungen in Gebieten mit erhöhtem Korrosionsrisiko bietet Outokumpu seine Deco-Spezialoberflächen jetzt auch auf Outokumpu Forta DX 2205 Duplex-Edelstahl an. Das teilte das finnische Unternehmen nun mit. Forta DX 2205 sei selbst in heißen Meeresklimaregionen wie dem Nahen Osten ausreichend korrosionsbeständig, heißt es. Dank der perfekten Kombination aus Langlebigkeit, Korrosionsbeständigkeit und ansprechendem Erscheinungsbild habe sich Edelstahl in den vergangenen Jahrzehnten zum bevorzugten Werkstoff für renommierte Architekturprojekte in aller Welt entwickelt. „Unter den Edelstahlqualitäten hat sich dabei die austenitische Güte Outokumpu Supra 316/316L als besonders gefragt für Fassadenanwendungen erwiesen“, so Outokumpu. In extrem anspruchsvollen Umgebungen wie sehr heißen Küstenregionen sei der Werkstoff jedoch durch den Salzgehalt der Luft, Regenmangel und starke, sand- und staubhaltige Winde einem hohen Korrosionsrisiko ausgesetzt. Auf Dauer könnten dadurch das Aussehen und möglicherweise sogar die statischen Eigenschaften in Mitleidenschaft gezogen werden. „Hierfür bietet Outokumpu Forta DX 2205 eine erhöhte Korrosionsbeständigkeit, die zudem die Verwendung dünnerer Bleche und somit eine Gewichtsreduzierung ermöglicht“, so der Hersteller.

Vorheriger ArtikelPAO Severstal durch SMS modernisiert
Nächster ArtikelEU-Referendum: Schaden wiegt schwer
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.