PSI erhält Stahlauftrag von Krakatau Steel

PSI wurde von der Krakatau Steel in Indonesien mit der Implementierung des hochskalierbaren Produktionsmanagementsystems PSImetals als Kernlösung für die Flachstahlproduktion beauftragt. PSImetals wird das bisher bestehende Prozessleitsystem für die Produktion von Brammen, Coils und Blechen ersetzen und dabei die Bereiche Stahlerzeugung, Stranggießen, Warmbandstraße und Kaltwalzwerk abdecken. Die PSImetals-Lösung besteht aus Komponenten, die die Planungs-, Produktions- und Qualitätsprozesse für das gesamte Werk unterstützen und nahtlos in das SAP-System und in die bestehenden Automatisierungssysteme integriert werden. Mit dem Einsatz von PSImetals will Krakatau die Kundenzufriedenheit steigern, indem die Gesamtdurchlaufzeit reduziert, Fälligkeitstermine eingehalten und eine pünktliche Lieferung gewährleistet sowie die Transparenz erhöht werden. Darüber hinaus sollen Planung, Materialfluss und Lösungsqualität verbessert und zusätzlich eine genaue Prozesskostenrechnung aufgestellt werden, um Kostenfaktoren zu messen. Der Termin für die Inbetriebnahme ist für Ende 2013 geplant.
Vorheriger ArtikelGlencore-Xstrata-Fusion verzögert sich
Nächster ArtikelNeue Sägebandgeneration von WESPA
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.