Salzgitter eröffnet Büro in Berlin

Die Salzgitter AG verstärkt ihre Präsenz in Berlin. Zum 01. April 2023 hat der Konzern eine ständige Vertretung in der Bundeshauptstadt eingerichtet, die von Lizzie Herzog geleitet wird. „Die Salzgitter AG stellt sich den großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umbrüchen und nimmt eine führende Rolle bei der Transformation der Industrie hin zur Klimaneutralität ein. Der politischen Kommunikation des Konzerns kommt dabei besondere Bedeutung zu. Umso mehr freue ich mich, das Gesicht der Salzgitter AG im politischen Berlin zu sein“, betont Lizzie Herzog.

Gunnar Groebler, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, ergänzt: „Wir als Salzgitter-Konzern nehmen unsere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und gegenüber den kommenden Generationen sehr ernst. Mit unserem Programm SALCOS® – Salzgitter Low CO2 Steelmaking sind wir Pionier bei der Dekarbonisierung der Stahlindustrie und werden bereits 2033 unseren Stahl nahezu CO2-neutral produzieren. Dabei sind wir auf international wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen angewiesen. Unseren konstruktiven Dialog mit Entscheidungsträgern auf Bundesebene werden wir daher über unser Berliner Büro fortsetzen und intensivieren.“

Lizzie Herzog (36) hat in Großbritannien, Italien und Deutschland Europapolitik studiert und war zuletzt bei einer Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft im Bereich Public & Regulatory Affairs sowie als Leiterin Kommunikation für Digital Services tätig.

 

Vorheriger ArtikelGrößter Einzelauftrag der Luftfahrtgeschichte
Nächster ArtikelVoith auf Wachstumskurs
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.