Schaeffler baut Fertigungskapazitäten in China aus

Schaeffler will seine Geschäftsaktivitäten im Sektor Windkraft stärken und nimmt am ostchinesischen Standort Nanjing, Provinz Jiangsu, eine neue Produktionshalle mit einer Fläche von 22.000 Quadratmetern in Betrieb. Dies gab das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt. Der Fokus in Nanjing, einem Standort der Sparte Industrial, liege auf der Produktion von Großlagern mit einem Durchmesser von über 800 Millimetern, die vor allem in Windkraftanlagen, Getrieben und in der Schwerindustrie eingesetzt werden, heißt es weiter. Geplant sei die Produktion von 12.500 Einheiten pro Jahr. Mit der geplanten Erweiterung wird Nanjing zum größten Fertigungsstandort für Windkraftlager innerhalb der Schaeffler Gruppe. Am Standort sind mehr als 2.000 Mitarbeitende beschäftigt.

„Die Erweiterung der Produktionskapazitäten in Nanjing stärkt unseren asiatischen Werkeverbund“, sagt Andreas Schick, Vorstand Produktion, Supply Chain Management und Einkauf der Schaeffler AG. „Mit der von Schaeffler weiterentwickelten Produktionstechnologie erreichen wir eine signifikante Effizienzsteigerung. Wesentlich hierbei sind unsere eigenen Sondermaschinen und die Realisierung der gesamten Wertschöpfung vor Ort. Das ist gelebte Nachhaltigkeit. Unsere globale Kooperation belegt einmal mehr die Industrialisierungskompetenz von Schaeffler.“

Foto:Schaeffler

Vorheriger ArtikelRunter mit den Emissionen: Klimaschutzverträge mit der Industrie können Transformationsprozess beschleunigen
Nächster ArtikelAcerinox mit Gewinnsprung
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.