Schaeffler beginnt Serienfertigung von E-Motoren

Nach der Gründung eines eigenen Unternehmensbereichs vor drei Jahren Anfang 2018 zeigt das konsequente Engagement von Schaeffler in der E-Mobilität deutliche Erfolge, so das Unternehmen in einer aktuellen Bilanz. Zahlreiche Seriennominierungen über alle Elektrifizierungsgrade hinweg belegen, dass Schaeffler erfolgreich in der E-Mobilität agiert und als Technologiepartner Fortschritt gestaltet, der die Welt bewegt, heißt es weiter.

„Wir haben die Transformation zu einem Antriebslieferanten im Bereich der nachhaltigen E-Mobilität erfolgreich vollzogen und uns als verlässlicher Partner für unsere Kunden etabliert“, sagt Matthias Zink, Vorstand Automotive Technologies der Schaeffler AG. Schaeffler zeichne dabei vor allem das Know-how auf Komponenten- und Systemebene aus: „Wir beschäftigten uns seit mehr als 20 Jahren mit der E-Mobilität und verstehen den Antriebsstrang. Mit der Innovationskraft eines globalen Automobil- und Industriezulieferers und einer ausgeprägten Industrialisierungskompetenz sind wir ein bevorzugter Partner für unsere Kunden.“

Ab 2024 will das Unternehmen dann eine gesamte Antriebseinheit mit zwei E-Motoren und ins Getriebe integrierter Leistungselektronik ausliefern. Bei einer Systemleistung von 120 kW sollen sportliche Fahrleistungen bei geringem Kraftstoffverbrauch möglich sein. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“, sagt Dr. Jochen Schröder, Leiter des Unternehmensbereichs E-Mobilität. „Mit unserem modularen Produktportfolio sind wir in der Lage, auf jeden Kundenwunsch die maßgeschneiderte Serienlösung anzubieten“, so Dr. Schröder weiter. 

Foto: Schaeffler

Vorheriger ArtikelSiemens Mobility: MoU in Milliardenhöhe
Nächster ArtikelWintershall Dea sichert sich Lizenzen in Norwegen
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.