Schaeffler: Neuer CEO der Sparte Automotive Aftermarket

Der Aufsichtsrat der Schaeffler AG hat in einer außerordentlichen Sitzung mit Wirkung zum 1. Januar 2022 die Berufung von Jens Schüler zum neuen CEO der Sparte Automotive Aftermarket und zum Mitglied des Vorstands der Schaeffler AG beschlossen. Dies gab das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt. Schüler folgt auf Michael Söding, der nach 20 Jahren Betriebszugehörigkeit auf eigenen Wunsch zum Jahresende in den Ruhestand geht. Die Sparte Automotive Aftermarket erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 1,64 Milliarden Euro. Sie beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Michael Söding ist ein ausgewiesener und gut vernetzter Branchenexperte, der die Sparte Automotive Aftermarket während seiner 20-jährigen Tätigkeit bei Schaeffler entscheidend geprägt und maßgeblich zu ihrer heutigen Bedeutung für die Schaeffler Gruppe entwickelt hat. Hierfür gebührt ihm unser herzlichster Dank. So sehr wir seine Entscheidung bedauern, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen, so sehr wünschen wir ihm alles Gute für die Zukunft. Ich freue mich jedoch sehr, dass wir mit Herrn Schüler einen sehr qualifizierten Nachfolger aus den eigenen Reihen ernennen können und somit die Nachfolge an der Spitze der Sparte Automotive Aftermarket frühzeitig regeln. Für die vor ihm liegenden Herausforderungen wünsche ich ihm viel Erfolg“, sagt Georg F. W. Schaeffler, Familiengesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender der Schaeffler AG.

Foto: Schaeffler

Vorheriger ArtikelGrünes Methan für Verkehr und Energieversorgung
Nächster ArtikelBASF: Neuer Leiter Geschäftseinheit Fahrzeugserienlacke
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.