Schuler legt operativ weiter zu

Die Schuler AG hat den Umsatz und das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis 2015 weiter verbessert. Der Pressenhersteller teilte mit, dass der Umsatz mit 1,20 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,18 Milliarden Euro) den zweithöchsten Stand der 176-jährigen Firmengeschichte erreichte. Der Betriebsgewinn (EBITDA), ohne die Einmal-Belastungen des neuen Produktionskonzepts gerechnet, lag mit 138,8 (110,5) Millionen Euro sogar auf Rekordniveau. Schuler erreichte damit eine Marge von 11,6 Prozent. „Zugelegt haben wir  2015 beim Umsatz vor allem in Asien und Nordamerika“, sagte Vorstandsvorsitzender Stefan Klebert bei der Bilanzvorlage in Göppingen. „Beim Auftragseingang konnten wir den  konjunkturellen Rückgang bei den Großanlagen für den Automotive-Sektor durch das Wachstum in anderen Divisionen teilweise ausgleichen.“

Vorheriger ArtikelEvonik: Milliarden-Übernahme möglich
Nächster ArtikelBayern: Weltec Biopower erweitert Kläranlage
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.