Schutz für Werkzeugoberflächen

Die voestalpine Edelstahl-Tochter eifeler aus Düsseldorf hat eine neue Schutzschicht für Werkzeugoberflächen entwickelt. „CROSAL® ist eine Schutzschicht, die Werkzeugoberflächen extrem hart macht, aber auch Temperaturen von bis zu 1.100°C erträgt. Dabei ist die Schicht zehnmal dünner als ein menschliches Haar“, heißt es seitens voestalpine. Rund ein Jahr habe das Projektteam bei eifeler an einer neuen, hitzebeständigen Beschichtung gearbeitet. Herausgekommen sei CROSAL®, eine Verbindung aus Aluminium und Chrom. Unter Zugabe von Stickstoff und einem weiteren Element, würden die Materialien im Lichtbogenofen verdampft. Dieser Dampf werde auf die zu beschichtenden Werkzeuge oder Teile gerichtet und kondensiere auf deren Oberfläche. Das Verfahren nenne sich Physikalische Gasphasenabscheidung oder auch PVD-Verfahren (PVD = Physical Vapor Deposition). Damit der Dampf auch alle Ecken erreiche und gleichmäßig aufgetragen werde, drehten sich die Teile in der Kammer.

Vorheriger ArtikelGute Zahlen in schlechten Zeiten
Nächster ArtikelS + B bündelt Vertrieb in Frankreich
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.