Shell übernimmt Anbieter für E-Ladelösungen

Der Ernergiekonzern Royal Dutch Shell baut seine Ladeinfrastuktur weiter aus. Das berichtet die Fachzeitschrift „Automobil Produktion“. Demnach habe Shell das Amsterdamer Unternehmen NewMotion gekauft, einen Anbieter von Ladelösungen für Elektroautos. NewMotion verfüge derzeit über mehr als 30.000 Ladestationen für Privathaushalte und an Unternehmensstandorten in den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und Großbritannien, heißt es. Darüber hinaus habe das niederländische Unternehmen mit Sitz in Amsterdam Zugang zu mehr als 50.000 öffentlichen Ladesäulen in 25 Ländern, davon 10.000 in Deutschland. NewMotion zähle 100.000 registrierte Kartenkunden, davon 39 Prozent aus Deutschland. Das Unternehmen werde künftig als 100-prozentige Shell-Tochter agieren, so Automobil Produktion.

Vorheriger ArtikelStahl-Innovationspreis 2018
Nächster ArtikelVDI: Neues Tool bietet Auswertung für Einsparpotenziale
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.