Sidenor modernisiert Anlagen

Sidenor, spanischer Hersteller von langen Spezialstählen, hat einen Betrag von 17,5 Millionen Euro zur Modernisierung und Optimierung seiner Ausrichtungsanlagen in Basauri freigegeben. Anhand dieser Investition will das Unternehmen nach eigenen Angaben „seine führende Rolle in der Herstellung von Rundstangen aus Spezialstahl unter Beachtung der strengsten Anforderungen bestätigen“.
Im Zuge der Modernisierung steigert Sidenor seine Kapazität um 100.000 Tonnen pro Jahr in der 20-120 mm-Palette – und erreicht damit die Marke von einer Million Tonnen. Die gefertigten Produkte zeichnen sich durch hohe mechanische Leistungen aus und sind hauptsächlich für die Autoindustrie sowie Sektoren wie Energie, Bergbau, Schienenverkehr und Schwermaschinen bestimmt.
Die Investition soll den Bau einer neuen 220 Meter langen Werkshalle sowie neuer Kräne und die Einrichtung einer neuen Stangenausrichtungs- und Überprüfungslinie ermöglichen. „Die Einführung dieser Linie soll zur Produktionsflexibilität beitragen und die Entwicklung von unabhängigen Produktionen je nach den spezifischen Bedürfnissen der Nachfrage und der Kunden ermöglichen“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Unternehmens.
Vorheriger ArtikelNeues Verfahren für hochoptimierte, fälschungssichere Stahlbauteile
Nächster ArtikelANDRITZ erhält Auftrag für Spunlace-Linie
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.