Stainless Steel World Conference & Exhibition 2022

Vom 27. bis 29. September 2022 findet die Stainless Steel World Conference & Exhibition in Maastricht, Niederlande, statt. Mittlerweile wurde das Vorab-Programm der Konferenz veröffentlicht und die Online-Anmeldung freigeschaltet. Neben dem Konferenzzeitplan, Informationen über den internationalen Lenkungsausschuss, Sponsoren der Veranstaltung sind im Vorab-Programm auch weitere Informationen zum Rahmenprogramm sowie Informationen zur Anreise und Unterbringung enthalten.

Stainless Steel World Conference

Die mittlerweile 12. Stainless Steel World Conference in Europa legt ihren Fokus auf Diskussion, Interaktion und Wissenstransfer. Im Rahmen von interaktiven Workshops, traditionellen Präsentationen und formellen Plenarsitzungen wurde das Programm so gestaltet, dass es eine Reihe von Schlüsselthemen anspricht, die für die globale Edelstahlgemeinschaft von Bedeutung sind, darunter: neue Werkstoffsorten, Design und Werkstoffnormen, Sicherheit, Qualitätskontrolle, Nachhaltigkeit, Markttrends, Lieferkettenmanagement und die so wichtige Erfahrung der Endverbraucher.

Die Online-Anmeldung für die Konferenz ist geöffnet. Seien Sie dabei, wenn Kontakte geknüpft und Wissen ausgetauscht wird. Wichtig: Wenn Sie sich bereits für die Stainless Steel World 2021 Konferenz angemeldet haben: Ihre Anmeldung ist auch für die Stainless Steel World 2022 Konferenz gültig.

Stainless Steel World Exhibition

Noch sind einige wenige Stände auf der Stainless Steel World verfügbar. Bitte kontaktieren Sie für weitere Informationen rund um die Ausstellung und Konferenz

Nicole Nagel, E-Mail: n.nagel@kci-world.com, Telefon: +49 2821 711 4545
oder
Simon Neffelt, E-Mail: s.neffelt@kci-world.com, Telefon +49 2821 711 4544

Weitere Informationen zur Stainless Steel World Conference finden Sie hier.

Vorheriger ArtikelLinz: Stadt mit eigenem Bier
Nächster ArtikelSalz als Wärmespeicher: Vattenfall Kooperation mit SaltX künftig in Schweden
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.