STAPPERT erweitert Angebot an Edelstahlrohren

STAPPERT hat sein Angebot im Bereich nahtloser Hydraulikleitungsrohre und geschweißter Leitungsrohre erweitert. „Wir wenden uns damit vor allem an Kunden in der chemischen und petrochemischen Industrie“, erklärt Roland Flach, Produktmanager Rohr und Rohrzubehör, in einer aktuellen Mitteilung. Die Rohrleitungsprodukte, die Deutschlands führender lagerhaltender Edelstahlhändler jetzt parat hat, entsprechen den Angaben zufolge den speziellen Anforderungen der verschiedenen Rohrklassen (PAS 1057-11) für die chemische Industrie. „Wir haben die Auswahl an Werkstoffen sowie die Bandbreite der Abmessungen erweitert“, so Flach. Der Werkstoff 1.4539 beispielsweise zeichne sich als hochkorrosionsbeständiger austenitischer Edelstahl durch seine hohe Resistenz gegenüber zahlreichen organischen und anorganischen Säuren aus. Ebenfalls sehr korrosionsbeständig im Säuremilieu sei der Duplex-Edelstahl 1.4462. Der Super-Duplex 1.4501 habe sich vor allem für Anwendungen mit Sauergas (Schwefelwasserstoff) und Chlorid bewährt, insbesondere bei Druckbehältern. Zu den „Klassikern“ zählten die Werkstoffe 1.4404 und 1.4571. Die erhöhte Beständigkeit gegen Korrosion und Lochfraß prädestiniere nahtlose Rohre aus diesem Stahl für den Einsatz im chemischen Apparatebau

Vorheriger ArtikelSiemens baut größte Kraftwerke der Welt
Nächster ArtikelEdelstahl-Kaltwalzwerk für NAS
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.