Türkiser Wasserstoff ist Wasserstoff, der über die thermische Spaltung von Methan (Methanpyrolyse) hergestellt wurde. Anstelle von CO2 entsteht dabei fester Kohlenstoff. Voraussetzungen für die CO2-Neutralität des Verfahrens sind die Wärmeversorgung des Hochtemperaturreaktors aus erneuerbaren Energiequellen, sowie die dauerhafte Bindung des Kohlenstoffs. Der türkis erzeugte Wasserstoff wird von TNG Limited und SMS group als Reduktionsmittel eingesetzt, um aus feinpulvrigem Titanomagnetit-Erzkonzentrat die Metalle Titan/Vanadium und Eisen klimaneutral zu gewinnen.

Zusammenarbeit

Die beiden Unternehmen  haben vereinbart, gemeinsam in die Entwicklung einer komplementären Technologie für die Wasserstofferzeugung zu investieren. Auf Grund der beschränkten Verfügbarkeit von CO2-neutral erzeugter elektrischer Energie setzt man in diesem Prozess auf die Zerlegung von Methan (Erdgas oder Biomethan) in Wasserstoff und festen Kohlenstoff, die verglichen mit alternativen, grünen Verfahren zur Wasserstoffproduktion mit rund einem Drittel des elektrischen Energieeinsatzes auskommt. Der elektrische Energieverbrauch des neuen Verfahrens wird mit 15 bis 18 kWh elektrischer Energie pro Kilogramm Wasserstoff angenommen. TNG Limited und SMS group planen in Europa, innerhalb des nächsten Jahres eine Demonstrationsanlage mit einer Produktionskapazität von 14 Kilogramm Wasserstoff pro Stunde zu bauen und in Betrieb zu nehmen. Damit lassen sich jährlich rund 100 Tonnen Wasserstoff klimaneutral herstellen. Der gewählte Maßstab stellt eine solide Basis für die Vergrößerung auf die im Industrieeinsatz erforderlichen Kapazitäten dar.

Nebenprodukt

Das Verfahren hat das Potenzial, für die Produktion von Wasserstoff und Synthesegas aus verschiedenen fossilen, biogenen und Abfallmaterialien eingesetzt zu werden. Dies eröffnet TNG Limited und SMS group zusätzliche Geschäftsmöglichkeiten im schnell wachsenden Bereich der Wasserstoff- und E-Kraftstoff-Wirtschaft außerhalb des jeweiligen Kerngeschäfts. Ein Nebenprodukt dieses Verfahrens wird hochreines „Carbon Black“ sein, das derzeit zu einem Preis von rund 1.000 USD pro Tonne verkauft wird.

TNG Limited und SMS group haben in enger Zusammenarbeit mit führenden Instituten und Industriepartnern bereits in der Vergangen­heit gemeinsam Lösungen für die effiziente Wirbelschicht-Direkt-Vorreduktion des sehr feinkörnigen Titanomagnetit-Erz-Konzentrates entwickelt und erfolgreich im Labormaßstab demonstriert.
„Das Mt. Peake Projekt von TNG bietet auf Grund der guten lokalen Verfügbarkeit von Methan sowie der spezifischen Charakteristika des eingesetzten hochwertigen Erzkonzentrates, die einer Wirbelschicht-Direktreduktion mit Wasserstoff sehr entgegenkommen, ideale Voraussetzungen für die industrielle Erstanwendung dieser Technologie“, sagte Herbert Weissenbaeck, bei der SMS group zuständig für die Strategische Projektentwicklung, anlässlich der Bekanntgabe der Kooperationsvereinbarung.

„Wir sehen Australiens Industrie im Aufbruch in eine klimaneutrale Zukunft, und gehen davon aus, dass sich unsere Investition langfristig nicht nur für die Umwelt, sondern auch für unsere Aktionäre rechnet.“, sagte Paul Burton, CEO von TNG Limited.

Vorheriger ArtikelJFE modernisiert Großrohrwerk
Nächster ArtikelBauchemie-Geschäft von BASF wird zur MBCC Group
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.