Union des Forgerons erweitert Kapazitäten

Die Union des Forgerons plant, ihr Produktspektrum um Werkstücke aus Nickelbasislegierungen und Titan sowie anderen, schwer umformbaren Metallen für die Luftfahrtindustrie zu erweitern. Dafür hat das französische Unternehmen eine Freiform-Schmiedepresse und eine Ringwalze bestellt. Beide Anlagen zur Metallumformung werden von der Krefelder Siempelkamp-Gruppe geliefert. Die Schmiedepresse mit einer Presskraft von 30/33 MN stellt eine Kombination aus Freiformschmiede- und Ringvorformpresse dar. Die Ringwalze, die die Ringrohlinge von der Schmiedepresse verarbeitet, bringt eine Radial- und Axialwalzkraft von jeweils 4.000 kN auf, der maximale Ringdurchmesser beträgt 2.500 mm. Sie walzt Ringe bis zu einer Höhe von 700 mm mit einem Stückgewicht bis zu fünf Tonnen.

Vorheriger ArtikelVolkswagen kürzt Investitionen
Nächster ArtikelTubacex verarbeitet Outokumpu-Produkte
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.