VDM Metals nimmt neue Anlage in Betrieb

VDM Metals nimmt im Juni eine neue Pulververdüsungsanlage am Standort Unna in Betrieb. Das teilte der Hersteller korrosionsbeständiger, hitzebeständiger und hochwarmfester Nickellegierungen, Kobalt- und Zirkoniumlegierungen sowie hochlegierter Sonderedelstähle mit. Demnach stellt das Traditionsunternehmen mit Hauptsitz in Werdohl anlässlich der Paris Air Show, der weltgrößten Luft – und Raumfahrtmesse, sein Konzept zur Pulverfertigung für Additive Produktionsverfahren vor. Durch diese Investition werde das Unternehmen sein Produktspektrum erweitern, heißt es. Bereits im November 2016 sei der Grundstein für die Erweiterung gelegt worden. Hierzu gehöre unter anderem ein Hallenneubau für die Pulverproduktion sowie die Anschaffung der notwendigen Aggregate. Das Herzstück der Pulverproduktion bildee eine Vakuuminertgasverdüsungsanlage (VIGA), die aus einem Vakuuminduktionsschmelzofen und der Verdüsungseinheit bestehe, in der das hochreine Pulver mittels Vakuum-Induktionsschmelzen und anschließender Inertgasverdüsung ebenfalls unter Vakuumbedingungen produziert wird. Es handele sich hierbei um einen standardisierten Produktionsprozess, so VDM Metals. Derzeit befinde sich die Anlage in der Inbetriebnahmephase.

Vorheriger Artikelrff investiert in den Fuhrpark
Nächster ArtikelNorilsk Nickel: Verhandlungen über Zusammenarbeit
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.