VDMA: „Orderzuwachs macht Hoffnung“

Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland lag im November 2013 um real sieben Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres. Das Inlandsgeschäft sank um ein Prozent, das Auslandsgeschäft stieg um zwölf Prozent. Das teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit. In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich September bis November 2013 sank der Bestelleingang im Vorjahresvergleich um drei Prozent. Die Inlandsaufträge lagen bei plus fünf Prozent, die Auslandsaufträge bei minus sieben Prozent. „In der für die Konjunkturbeobachtung aussagekräftigeren Verlaufsbetrachtung bestätigt sich das Bild einer sich erholenden Inlandsnachfrage, während bei den Auslandsaufträgen ein klares Aufbruchsignal noch auf sich warten lässt“, kommentierte VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis.

Vorheriger ArtikelDVS mit neuem Hauptgeschäftsführer
Nächster ArtikelOutokumpu: 50 Prozent mehr Chromerz
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.