Vereinbarung zwischen ANDRITZ und MB Energy

ANDRITZ und Mercedes-Benz Energy, Tochtergesellschaft von Mercedes-Benz und internationaler Anbieter von automobilen Batteriespeichersystemen, haben in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gegeben, eine Kooperationsvereinbarung zum Einsatz von Hybrid-Energielösungen für den Wasserkraftmarkt auf Basis großer Batterie-Energiespeichersysteme unterzeichnet zu haben.

Die angebotene Hybrid-Energielösung soll ein Wasserkraftwerk mit einem stationären Energiespeicher, der auf Auto-Lithium-Ionen-Batteriesystemen von Mercedes-Benz basiert, kombinieren. Im Vergleich zu einer konventionellen Wasserkraftanwendung sollen so der Betriebsbereich der Maschinensätze je nach Größe der Batterie erweitert werden können. Die gespeicherte Energie, die sehr schnell zur Verfügung gestellt wird, biete Kraftwerksbesitzern und -betreibern neue Möglichkeiten, die Auswirkungen der volatilen elektrischen Netzeinspeisungen auszugleichen, heißt es weiter. Gleichzeitig könne die Lebensdauer der mechanischen Komponenten verlängert werden. 

Die Batterielösung soll für alle Arten und Größen von Wasserkraftwerken (niedrige Fallhöhe, Laufkraftwerk, hohe Fallhöhe), unabhängig vom Turbinentypen, zur Anwendung gebracht werden können. Sie deckt Batteriekapazitäten von 200 kWh bis zu 10 MWh ab und kann sowohl in neue Anlagen installiert als auch in bestehende Anlagen nachgerüstet werden.

Foto: ANDRITZ

Vorheriger ArtikelDeutscher Elektro-Pkw-Markt verfünffacht sich im November
Nächster ArtikelGEA schließt Verkauf mit Stall- und Milchkühltechnik ab
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.