Voestalpine: Modernste Sonderprofilieranlage Europas

Am voestalpine-Standort in Krems nimmt heute offiziell die europaweit modernste Profilieranlage zur Herstellung von hochkomplexen Spezialrohren und -profilen – unter anderem für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie – den Betrieb auf. Das geht aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor. Die voestalpine investierte mehr als fünf Millionen Euro in die neue Anlage und stärkt damit ihre Position als weltweiter Marktführer in der Produktion von komplexen, kaltgewalzten Stahlrohren und -profilen höchster Qualität. Niederösterreich ist eines der zentralen Bundesländer des global agierenden Technologie- und Industriegüterkonzerns voestalpine in Österreich. Hier sind rund 2.300 Mitarbeiter in insgesamt sieben Produktionsgesellschaften aus allen vier Konzern-Divisionen beschäftigt. Der im Geschäftsjahr 2014/15 erwirtschaftete Gesamtumsatz liegt bei knapp 560 Mio. Euro. In Krems, dem Hauptsitz der weltweit tätigen Metal Forming Division der voestalpine, die von DI Dr. Peter Schwab geleitet wird, nimmt nun die modernste Sonderprofilieranlage Europas die Produktion auf. Mit der Profilieranlage der voestalpine Krems GmbH werden beispielsweise doppelt lasergeschweißte Sonderrohre für die Nutzfahrzeugindustrie und geschweißte Sonderrohre für die Automobilindustrie produziert. Außerdem können Aufträge mit komplexen und variablen Lochbildern für die Bauindustrie realisiert werden.

Vorheriger ArtikelLödige Maschinenbau: US-Tochtergesellschaft
Nächster ArtikelChina: Beschäftigungsabbau in Stahlindustrie
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.