Voith Hydro eröffnet Kompetenzzentrum für Generatorkomponenten

Voith Hydro hat sein neues Kompetenzzentrum für Generatorkomponenten in Bosnien und Herzegowina vor sechs Monaten offiziell eröffnet. In einer aktuellen Pressemeldung teilte das Unternehmen mit, dass der Standort in Lukavac (Tuzla) westliche Märkte bedienen wird; von Nord- und Lateinamerika bis Europa und Afrika.

Der neue Standort sei nur 1,5 Flugstunden von der deutschen Zentrale von Voith Hydro in Heidenheim entfernt. Der Aufbau sei eng mit Experten der zentralen Technologieabteilung des Unternehmens in Deutschland abgestimmt, wo wesentliche F&E-Funktionen für Generatorkomponenten angesiedelt seien.

Neben der Nähe zum Hauptsitz sollen Kunden auch von der Nähe zum überwiegend europäischen Lieferantenstamm profitieren, was für Effizienz und reibungslose Abläufe sorge. Darüber hinaus arbeite Voith Hydro eng mit dem bosnischen Standort von ELIN Motoren zusammen, einem Voith Unternehmen, das erfolgreich Motor- und Generatorspulen sowie Windgeneratorkomponenten in unmittelbarer Nachbarschaft produziere.

Die Arbeiten für das Werk begannen 2021 und erste Testproduktionen hätten bereits im Februar 2022 durchgeführt werden können. Nach erfolgreichen Abnahmen sei die Polproduktion mit ersten Aufträgen für Wasserkraftwerke in Belgien, Luxemburg, Schweden und der Schweiz gestartet. Der Erfolg spreche für sich: Die Projektpipelines von Voith Hydro für alle Produktionslinien (Pole, Stäbe und Spulen) seien gefüllt.

Vorheriger ArtikelDacapo Stainless: Neues Vertriebszentrum
Nächster ArtikelLlyod´s Register: AiP für Pre-Combustion Carbon Capture System von Rotoboost
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.