Wohnungsbau legt zu

Von Januar bis Juni 2015 ist in Deutschland der Bau von 140.400 Wohnungen genehmigt worden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 2,6 Prozent oder 3.600 Wohnungen mehr als im ersten Halbjahr 2014. „Damit setzte sich die seit dem Jahr 2010 anhaltende positive Entwicklung von Baugenehmigungen für Wohnungen weiter fort“, heißt es in einer aktuellen Meldung der Behörde. In Wohngebäuden wurden im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 121.000 Neubauwohnungen genehmigt, das waren zwei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.
Diese Zunahme resultiert vor allem aus einem Anstieg von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+ 5,3 Prozent). Die Baugenehmigungen für Wohnungen in Einfamilienhäusern stiegen geringer an (+ 1,0 Prozent), für Wohnungen in Zweifamilienhäusern gab es sogar einen Rückgang um 4,7 Prozent.
Der umbaute Raum der genehmigten neuen Nichtwohngebäude verringerte sich im ersten Halbjahr 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 87,2 Millionen Kubikmeter (– 5,5 Prozent). Dieser Rückgang geht ausschließlich auf die nichtöffentlichen Bauherren zurück (– 6,6 Prozent). Bei den öffentlichen Bauherren wurde das Vorjahresergebnis dagegen überschritten (+ 8,2 Prozent).

Vorheriger ArtikelVSMPO: Titan für Rüstungsindustrie
Nächster ArtikelOman plant große Entsalzungsanlage
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.