Zwei-Kammer Schmelzöfen für Otto Fuchs

Hertwich Engineering hat bei Otto Fuchs in Meinerzhagen erfolgreich zwei Zwei-Kammer-Schmelzöfen in Betrieb genommen. Die Jahresproduktion beträgt 50.000 Tonnen. Die Öfen sind mit regenerativen Beheizungssystemen ausgestattet, wodurch der Energieverbrauch und die Emissionen reduziert werden. Die neuen Schmelzöfen (Ecomelt) von Hertwich Engineering werden
von oben chargiert. Sie arbeiten mit integrierter Schrottvorwärmung und im Tauchschmelzverfahren. Damit erreichen sie eine größtmögliche Metallausbeute. Die neuen Schmelzöfen von Hertwich Engineering sollen für wirtschaftlichen Betrieb sorgen und ersetzen veraltete Induktionsöfen, so das Unternehmen. Hertwich Engineering ist Teil des Unternehmensbereichs SMS Meer.

Vorheriger ArtikelTata Steel plant Minenkauf in Südafrika
Nächster ArtikelAuftragseingänge beim NRW-Maschinenbau fielen
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.