ANDRITZ liefert SulfoLoop-Anlage

ANDRITZ erhielt vom brasilianischen Zellstoffhersteller Suzano den Auftrag zur Lieferung einer SulfoLoop-Anlage für konzentrierter Schwefelsäure für das neue Zellstoffwerk, das Suzano in der Gemeinde Ribas do Rio Pardo, Bundesstaat Mato Grosso do Sul, errichtet. Das von ANDRITZ gelieferte Zellstoffwerk befindet sich in der Bauphase und soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 in Betrieb gehen.

Die Schwefelsäureanlage kann laut aktueller Pressemitteilung von ANDRITZ 153 Tagestonnen handelsüblicher Schwefelsäure (>97%) aus konzentrierten, geruchsbelasteten Gasen und dem Elementarschwefel aus der Zellstofffabrik herstellen. Durch die Wiederaufbereitung von Schwefelsäure aus den Abfallströmen würde das Werk hinsichtlich der Schwefelsäureversorgung vollkommen autark. SulfoLoop von ANDRITZ basiert auf der Wet-gas Sulfuric Acid (WSA)-Technologie zur Umwandlung von feuchten, schwefelreichen Gasen und Elementarschwefel in Schwefelsäure.

Die Schwefelsäureanlage werde dem neuen Suzano-Werk in Ribas do Rio Pardo helfen, die Natriumund Schwefelbilanz (Na/S) sowie die Sulfidität der Zellstofffabrik zu steuern. Außerdem werde die Ressourceneffizienz des Werks erhöht, weil durch die optimierte Na/S-Bilanz weniger Sulfat ausgetragen werden muss. Zukünftig müsse auch keine gefährliche Schwefelsäure zur Anlage transportiert werden, was zu einer erheblichen Verringerung des LKW-Transportvolumens führe. Die Schwefelsäureanlage erfülle auch die sehr strengen Emissionsgrenzwerte und trage damit zu einer erheblichen Verbesserung der Gesamtbilanz der neuen Suzano-Anlage in Ribas do Rio Pardo bei.

ANDRITZ sei derzeit dabei, die gesamte Zellstofftechnologie und Prozess-Ausrüstung für das neue Suzano-Werk in Ribas do Rio Pardo zu liefern. Nach ihrer Fertigstellung werde die Zellstofffabrik die weltweit größte Anlage mit einer Zellstoffproduktionslinie für Eukalyptus sein.

Vorheriger ArtikelVoith Hydro: Erste horizontale, sechsdüsige Peltonmaschine
Nächster ArtikelDer STILRIDE Elektroroller
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.