Baustart für Pipeline in Norwegen

Wintershall hat seine Aktivitäten in norwegischen Gewässern erweitert. „Das Großprojekt Aasta Hansteen entwickelt sich ausgesprochen positiv. In den vergangenen Monaten gab es zwei weitere Erdgasfunde in der Region, und jetzt hat eines der größten Pipelineverlegeschiffe die Arbeit aufgenommen, um die Polarled zu verlegen“, berichtet der größte Erdgas- und Erdölproduzent Deutschlands. Die Pipeline soll das Gas aus Aasta Hansteen und den Nachbarfunden ab 2017 an die norwegische Westküste transportieren. Seit September 2014 ist Wintershall an dem Entwicklungsprojekt Aasta Hansteen, an Nachbarlizenzen und an der Polarled beteiligt. Die 480 Kilometer lange Polarled wird die tiefste Pipeline ihrer Größenordnung. Mit einem Durchmesser von 90cm (36 inches) wird die Polarled auf maximal 1.265 Meter Wassertiefe gelegt. Die Pipeline ist für eine tägliche Transportkapazität von bis zu 70 Millionen Kubikmetern Gas ausgelegt. Bis August dieses Jahres wird die Leitung verlegt, im Jahr 2017 soll dann das erste Gas zur Anlage Nyhamna fließen.

Vorheriger ArtikelBoeing weiter im Höhenflug
Nächster ArtikelStimmung weiter positiv
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.