BHP Billiton erwartet weiter Nachfrage aus China

Der britisch-australische Bergbaukonzern BHP Billiton erwartet auch in den kommenden Jahren eine robuste Stahlnachfrage aus China. Das berichtet Dow Jones. Die Nachfrage werde dazu beitragen, dass Eisenerzproduzenten steigende Kosten für Personal, Kapital und Infrastruktur bewältigen könnten, sagte jetzt Ian Ashby, CEO des BHP-Eisenerzgeschäfts. Die Nachfrage nach Stahl dürfte auf 1,1 Mrd t jährlich anwachsen. BHP will die Eisenerzförderung in Australien bis 2020 auf 350 Mio t im Jahr ausbauen. Langfristig soll die Produktion auf 450 Mio t hochgeschraubt werden.

 

Vorheriger ArtikelAllzeithoch bei Edelstahlproduktion
Nächster ArtikelESW-Röhrenwerk in Schieflage
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.