BMW beendet Partnerschaft mit Baidu

BMW und das chinesische Technologieunternehmen Baidu haben das einvernehmliche Ende ihrer Partnerschaft zur Entwicklung selbstfahrender Autos angekündigt. Das berichtete die Fachzeitschrift „Automobil Produktion“. BMWs China-CEO Olaf Kastner sagte demnach auf der Guangzhou Motor Show, die beiden Unternehmen hätten sich aufgrund unterschiedlicher Meinungen getrennt. Das chinesische Unternehmen habe laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters bereits begonnen, an einem autonomen Projekt mit Lincoln, der Premium-Marke von Ford, zu arbeiten. Trotzdem würden BMW und Baidu weiterhin bei High-Definition-Karten zusammenarbeiten, heißt es. Baidu versucht, bis 2018 kommerzialisierte autonome Autos zu entwickeln, während BMW dies für das Jahr 2021 anstrebt.

Vorheriger ArtikelGrundfos: Vennemann leitet Industrievertrieb
Nächster ArtikelDaimler: Mehr Jobs durch E-Mobilität
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.