COGNE Edelstahl auf Expansionskurs

Durch mehrere Akquisitionen in den letzten Jahren konnte die Cogne-Walsin-Gruppe sein Produktportfolio erweitern. Als Stellvertreter der Gruppe wird die COGNE Edelstahl GmbH ihr umfangreiches Angebot im April auf der Wire 2024 einem Fachpublikum vorstellen.

Mit dem Zusammenschluss der Cogne Acciai-Gruppe und der Walsin-Lihwa-Gruppe zu einem Hersteller von Edelstahl-Langprodukten stärke das Unternehmen seine globale Wettbewerbsfähigkeit. Mit der Übernahme des norddeutschen Edelstahlspezialisten Edelstahl- und Metallhandel Bremen GmbH (EMB) sei ein weiterer Vertriebs- und Lagerstandort erschlossen worden. Für norddeutschen Kunden gäbe es dadurch kürzere Lieferwege und -zeiten mit einem geringeren CO2-Fußabdruck.

Bestens aufgestellt für 2024

Insbesondere bei der Herstellung, dem Transport und der Speicherung von Wasserstoff sowie in der Luft- und Raumfahrttechnik rechne Bernd Grotenburg, Geschäftsführer der COGNE Edelstahl GmbH, in den nächsten Jahren mit guten Wachstumsraten. Im Bereich der Nickelwerkstoffe etabliere sich COGNE Edelstahl durch die Übernahme der Firma Special Melted Products. „Mit der Akquisition der Firma Degerfors Long Products in Schweden haben wir unser Abmessungsprogramm und unsere Kapazitäten bei gewalzten Edelstählen auf bis zu 190 mm Durchmesser erweitert“, so Bernd Grotenburg.

Besucherinnen und Besucher der Wire 2024 in Düsseldorf können laut Pressemeldung vom 15. bis 19. April interessante Gesprächen mit Vertretern der Cogne-Walsin-Gruppe führen und das Produktspektrum des Unternehmens kennenlernen.

Vorheriger ArtikelCarlsberg Marston‘s Brewing Company investiert in KHS-Technik
Nächster ArtikelVoith rüstet 2-GW-Wasserkraftwerk in Angola aus
Sonja ist Redakteurin bei der Edelstahl Aktuell. Nach ihrem Studium der Psychologie an der HHU in Düsseldorf und selbstständiger Arbeit als Content Creator nutzt sie nun diese Erfahrungen, um zum Erfolg der Zeitung beizutragen und ihr Fachwissen in der Edelstahlbranche zu vertiefen.